• 7.jpg
  • aktuelles_amy.jpg
  • bennett.jpg
  • boot_1.jpg
  • cujo.jpg
  • fire_9_2015 usar volluebung 116.jpg
  • lisa.jpg
  • louise.jpg
  • lutz_mia.jpg
  • mia.jpg
  • nicki_2.jpg
  • pearl.jpg
  • sancho_2.jpg
  • spike_1.jpg
  • stromer.jpg
  • trailer_slider.jpg
  • wasser_slider.jpg






30.12. Junges Mantrailerteam der Teamdogs erfolgreich richtungsweisend zu vermisster Person in Niederorschel

Um 01:00 Uhr klingelte das Alarmierungstelefon der Rettungshundestaffel, es geht nach Niederorschel hieß es.

Ein 89-jähriger Mann war durch seine Familie als vermisst gemeldet. Die Polizei startete eine großflächige Suche mit Hubschraubern und Hundestaffel.
Es war lediglich bekannt, dass der Mann mit seinem Fahrrad unterwegs war und meistens um die vier Kilometer weit fährt. Eine genaue Fahrstrecke war nicht bekannt. Erschwerend sei hinzugekommen, dass der Mann unter Diabetes leidet.
Durch die Landeseinsatzzentrale wurde Kontakt mit der Rettungshundestaffel Marlieshausen aufgenommen, von dort wurde ein Mantrailer der Rettungshundestaffel "Teamdogs" aus dem Eichsfeldkreis sowie vier weitere Flächensuchhunde entsandt.
Auch der Polizeihubschrauber kam erneut zum Einsatz. Durch das Zusammenwirken des Mantrailers und der Flächensuchhunde konnte der Weg des Vermissten nachvollzogen werden. Schließlich konnte kurz vor der "Eckmühle" das Fahrrad des Vermissten gefunden werden. Der Polizeihubschrauber überflog dann das angrenzende Waldstück. Um 04.40 Uhr fand die Besatzung eine männliche Person.
Die Polizisten fanden den Mann in unmittelbarer Nähe der "Eichmühle". Da er stark unterkühlt war und in Hinsicht auf seine Diabeteserkrankung wurde er dem Rettungsdienst übergeben.
Die Polizei möchte sich ausdrücklich bei allen eingesetzten Kräften bedanken, insbesondere bei den Angehörigen der Rettungshundestaffel "Teamdogs" aus dem Eichsfeldkreis und der Besatzung des Polizeihubschraubers.

Quelle: TA/TLZ vom 31.12.16


18.12. Arbeitsreicher 4. Advent

Am frühen Abend klinglte das Alarmierunghandy. Wir wurden zu einer Vermisstensuche gerufen. Eine ältere Dame war aus ihrem häuslichen Umfeld verschwunden. Gegen 20 Uhr begann das Mantrailteam mit der Suche nach der Frau. Im Verlauf der Suche gab es neue Erkenntnisse und sie konnte erstmal beendet werden.

Und schon ging es weiter, wir blieben im Bereich Erfurt. Dort hatte die Polizei einen leeren PKW mit Unfallschäden vorgefunden, wobei abgeklärt werden sollte, wohin der Fahrer verschwunden war. Im Verlauf der Suche meldete sich der Fahrer bei der Polizei und wir konnten die Suche beenden.
Vielen Dank an die gute und reibungslose Zusammenarbeit!


27.11. Einsatz in Mühlhausen

Heute im späten Vormittag erhielten wir eine Alarmierung zur Suche nach einer vermissten Frau nach Pfafferode/Mühlhausen. Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der RHOT Marlishausen, DRK Weimar, DRK Rudolstadt, ASB Ostthüringen und THW Gera sowie der örtlichen Feuerwehr und Polizei durchforsteten wir ein Waldgebiet. Leider mussten wir die Suche ergebnislos abbrechen. Vielen Dank an die gute und reibungslose Zusammenarbeit!


25.11. Einsatz in Weimar

Donnerstagvormittag erhielten wir eine Alarmierung nach Weimar, dort wurde eine Frau vermisst. Bei der Suche waren Polizisten der Bereitschaftspolizei, der Hunde- und der Hubschrauberstaffel, Einsatzkräfte der RHOT Marlishausen, DRK Weimar und ASB Mittelthüringen beteiligt.


21.11. Mantrailer nach Sachsen/Anhalt

In den Abendstunden erreichte uns eine Alarmierung der RHS Marlishausen, es wurden Mantrailer in Naumburg/Salle benötigt. Dort war ein junger Mann aus dem Klinikum vermisst. So machte sich ein Mantrailingteam mit seinen 2 Helfern auf den Weg in den Süden von Sachsen/Anhalt, um die dortigen Einsatzkräfte bei der Suche zu unterstützen.
Leider musste die Suche in den frühen Morgenstunden ohne Ergebnis abgebrochen werden.
Vielen Dank an alle beteiligten Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit und zeitnahe Alarmierung.


19.11. Vermisst aus Krankenhaus

Am frühen Abend erhielten wir eine Alarmierung für unsere Mantrailer nach Bad Berka, es war ein Patient aus einer Klinik abgängig. Mit 2 Mantrailern und 3 Helfern machten wir uns auf den Weg, noch während der Anfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden, da die Person gefunden wurde.


07.11.2016 Schwerer Einsatz

Am späten Nachmittag wurden unsere Mantrailer zur Suche eines vermissten Kindes nach Bad Salzungen alarmiert. Gemeinsam mit unseren 2 Mantrailern und 2 Helfern, suchten die RHOT Thüringen, Bad Berka, DRK Eisenach und DLRG Halle sowie die örtlichen Einsatzkräfte mit Hochdruck nach dem Kind. In den frühen Morgenstunden sind wir leider ohne Findung wieder nach Hause zurückgekehrt.
Vielen Dank an alle beteiligten Organisationen und Staffeln für die gute Zusammenarbeit.


19.09. Erster Mantrailereinsatz

Um 9:00 Uhr wurde der Mantrailer der Teamdogs durch die RHS Marlieshausen nach Treffurt alarmiert. Dort wurde nach einer männlichen Person gesucht, welche nach einer Wanderung nicht wieder nach Hause zurückgekehrt war.

Der Vermisste brach am Vortag gegen 16:00 Uhr zu seiner Wanderung auf und war auf Medikamente angewiesen.

Mit einem Mantrailer, sieben Flächenteams und einem Helfer waren die Teamdogs hier von 12:15 Uhr bis 19:45 Uhr an der Suche beteiligt.

Dann wurde der Einsatz wegen der Gefahren für alle Beteiligten bei Dunkelheit in extrem unwegsamen Gelände beendet.

Einige Tage später traf der Vermisste wieder in seiner Häuslichkeit ein.


16.09. Unterstützung in Sachsen-Anhalt

Um ca halb 6 klingelte das Einsatzhandy. Die Teamdogs wurden durch die Rettungshundestaffel der DLRG Halle alarmiert um diese und die Rettungshunde des THW Quedlinburg bei der Suche nach einer männlichen Person, mit einem Mantrailer und zwei Flächteams sowie einem Helfer, zu unterstützen. Der Vermisste war seit dem Vortag ca 16:00 Uhr nicht mehr gesehen worden. Seine persönlichen Sachen, sowie die Papiere waren zu Hause zurückgeblieben.

Gegen halb 10 Uhr wurde die Suche beendet, da der Vermisste durch Teams des THW nach dessen Freitod aufgefunden wurde.

Die Teamdogs sprechen der zurückgebliebenen Familie, sowie Freunden und Bekannten ihr tiefstes Beileid aus.

Liebe Angehörige,
wir Menschen erfinden so viele Dinge. Aber noch keiner hat etwas erfunden, womit wir unsere Lieben wieder aus dem Himmel zurückholen können. Aber was für immer bleibt, ist die Liebe, die Erinnerung und die Bilder in unseren Herzen. Das kann uns keiner mehr nehmen.


20.07. Vermisstensuche in Bad Sachsa

Am 20.07. alarmierte die Leitstelle Osterode um 14:00 Uhr nach Bad Sachsa.

Gesucht wurde nach einer Heimbewohnerin, welche sich nach einem Außenaufenthalt nicht wieder zurückmeldete. Nachdem das Wohnheim und die Umgebung abgesucht war und ein Spührhund der Polizei eine Abgangsrichtung in den Wald hinein zeigte, wurden die Teamdogs alarmiert.

Mit 13 Hundeführern, ebensovielen Hunden und vier Helfern suchten die Teamdogs die vom Einsatzleiter der ASB SEG Bad Lauterberg und der Polizei zugewiesenen Waldgebiete und ein Abrisshaus ab.

Um 19:45 wurde der Einsatz dann auf Grund mangelnder Erkenntnisse beendet.

Bis heute gibt es keine neuen Informationen zum Verbleib der Vermissten.

Die Teamdogs bedanken sich für die wirklich hervorragende Bewirtung durch den Tannenhof und die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisationen und Institutionen.


14./15.07. Reibungslose Einsatzzusammenarbeit zwischen vielen Organisationen...

...erfolgte in der Nacht vom 14. auf den 15.7. zwischen den Teamdogs, den Leitstellen Eichsfeld und Osterode, der Polizei, der Feuerwehr, dem DRK und dem BRH.

Um 2:34 Uhr kam es zu einer Alarmierung durch die Leitstelle Osterode nach Herzberg. Dort wurde eine Frau vermisst, welche sich gegen 22:00 Uhr mit dem Fahrrad auf den Weg in einen benachtbarten Ort machte. Ihr Weg führte durch ein Waldgebiet. Als sie jedoch nicht am Zielort ankam, wurde sie als vermisst gemeldet.

Während sich vier Hundeführer mit vier Hunden und fünf Helfern fertig machten um zum Einsatzort zu fahren erreichte den Einsatzleiter eine weitere Alarmierung (2:57 Uhr) durch die Leitstelle Eichsfeld. In Kirchgandern wurde nach einem jungen, geistig beeinträchtigten, insulinpflichtigen Mann gesucht, welcher seit ca. 1:30 Uhr sein häusliches Umfeld in unbekannter Richtung verlassen hatte.

Dank guter Kontakte zu Harzer Rettungshundestaffeln koordinierte der Einsatzabschnittsleiter Rettungshunde der Teamdogs die Suche im Harz und gab die weitere Durchführung der Suchmaßnahmen durch Hunde in Herzberg an die Rettungshundestaffel des DRV Harz ab.

Für die Teamdogs war der letztendliche Einsatzort Kirchgandern. Hier gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der Polizei, den freiwilligen Feuerwehren aus Arenshausen und Hohengandern und des Sanitäts- und Betreuungszuges des DRK Eichsfeld sehr professionell und harmonisch.

Um kurz nach halb sechs wurde der Einsatz dann erfolgreich beendet. Der junge Mann konnte durch die Polizei im ca. 7 km entfernten Friedland wohlbehalten aufgegriffen werden.

Auch bei dem Harzer Einsatz war die Zusammenarbeit zwischen den eingesetzten Kräften von Feuerwehr, BRH und DRV sehr professionell. Und auch hier konnte der Einsatz um sechs Uhr erfolgreich abgeschlossen werden, die Dame wurde durch Kamaraden der Feuerwehr gefunden.

Vielen Dank an alle beteiligten Organisationen und Einrichtungen für die wirklich vorbildliche Zusammenarbeit.


03.07. Einsatz in der Nachbarschaft

Am 03.07.16 wurden die Teamdogs gegen 21.30 Uhr von der Polizei informiert, dass seit dem Mittag eine demente Frau aus Uder gesucht wird.
Gegen 23.22 Uhr wurden wir durch die Rettungshundestaffel Marlishausen alarmiert. In der Zwischenzeit waren bereits ein Fährtenhund und ein Hubschrauber der Polizei im Einsatz.
Kurz vor Ankunft der ersten Teams konnte der Einsatz abgebrochen werden.
Die Vermisste wurde wohlbehalten aufgefunden.

Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Uder, der Polizei und der Rettungshundestaffel Marlishausen für die gute Zusammenarbeit.


11.06. Einsatz am Helios Klinikum Herzberg

Am 11.06.16 gegen 05:00 Uhr wurden die Teamdogs nach Herzberg alarmiert.
In der Nacht meldete sich ein Zeuge bei der örtlichen Polizei und gab an, eine Person im Schlafanzug in Kliniknähe in den Wald gehen gesehen zu haben.
Als Mitarbeiter der Klinik dann am frühen Morgen Rufe aus dem Wald hörten, leitete die Polizei die Suchaktion ein. Da aber weder in der Helios-Klinik noch in der Umgebung von Herzberg eine Person als vermisst gemeldet wurde, gestaltete sich die Suche mangels Hinweisen zur Person sehr schwierig.
Um 6:30 Uhr erreichten dann die ersten Teams die Einsatzstelle und der Einsatzabschnittsleiter "Rettungshunde" der Teamdogs koordinierte unter Absprache mit Feuerwehr und Polizei aus Herzberg die Rettungshundeteams. Unterstützt wurde er dabei vom Einsatzleitwagen der DRK Bereitschaft Bad Lautenberg.
Aufgrund der unklaren Lage und der weitläufigen Waldfläche in Kliniknähe wurden noch die Staffeln des DRV Harz und die BRH-Staffeln Osterode/Goslar, Göttingen, Werra-Meißner und Holzminden nachalarmiert.

Da bis zum Nachmittag keine Person als vermisst gemeldet wurde, wurden die zugeteilten Suchgebiete fertig abgearbeitet und der Einsatz dann beendet. Um 17:30 Uhr war der Einsatz dann auch für alle 12 Hundeführer und die beiden Helfer der Teamdogs nach einem langen Tag beendet.

Vielen Dank an alle beteiligten Organisationen und Staffeln für die gute Zusammenarbeit und der örtlichen Polizei für die zeitnahe Anforderung.


30.05. Vermisstensuche nach Feier

Am 30.5.16 um 00:50 Uhr alarmierte die Rettungshundestaffel Marlieshausen die Teamdogs zu einem Einsatz nach Sundhausen.
Gesucht wurde nach einem jungen Mann, der nach einer Feier stark angetrunken nicht zu Hause ankam. Die Suche der Familie blieb den ganzen Tag über erfolglos und so meldeten sie ihren Angehörigen als vermisst.
Als der Mantrailer aus Marlieshausen eintraf und die Suche beginnen wollte meldete sich der Gesuchte jedoch zurück und der Einsatz nahm ein glückliches Ende.

Die Teamdogs bedanken sich beim DRK Rudolstadt, der RHS Marlieshausen und der Polizei für die gute Zusammenarbeit.


21.04. Einsatz im Kyffhäuser Kreis

Am 21.04.16 um 18:30 Uhr erreichte den Einsatzleiter der Teamdogs eine Alarmierung durch die Leitstelle Eichsfeld.
Gesucht wurde im Kyffhäuser Kreis eine männliche 81-jährige Person, die seit mehreren Tagen seinem häuslichem Umfeld ferngeblieben war.
Nach dem Einsatz eines Polizei-Mantrailers, welcher in den Wald lief und dort die Spur verlor, wurden Flächensuchhunde der RHS Marlieshausen, JUH Jena und der Teamdogs alarmiert.
Da sich ein Teil der Teamdogs nur ca 30 Autominuten entfernt bei einer Theorie-Einheit aufhielten, waren diese schnell vor Ort.
Die Teamdogs wiesen zu Suchbeginn 11 Hundeführer mit 5 Helfern vor und konnten so große Teile des teilweise steilen und dicht bewachsenen Waldgebietes abdecken.
Um 01:30 Uhr wurde die Suche dann durch den Einsatzführenden Abschnittsleiter Rettungshunde aus Marlieshausen abgebrochen und um 03:00 Uhr, nach Nachbesprechung und Heimreise war dann der Einsatz auch für alle Teamdogs beendet.

Bis heute gibt es keine neuen Erkenntnisse über den Verbleib der gesuchten Person.

Die Teamdogs bedanken sich bei der JUH Jena und der RHS Marlieshausen für die reibungslose Zusammenarbeit und bei der FFW Hachelbich für das Stellen der Ortskundigen Helfer, sowie der guten Verpflegung.

Nachtrag 14.05.2017:
Person wurde mehrere Monate später leblos außerhalb des Suchradius aufgefunden.


09.03.2016 Nächtlichen Einsatz in Mühlhausen abgebrochen

Am Dienstag, den 09.03.2016 um 23:36 Uhr bat die Polizei Mühlhausen die Rettungshundestaffel Teamdogs um Mithilfe. Vermisst wurde seit dem Mittag ein Patient aus einer Klinik in Mühlhausen. Vor dem Anruf war bereits ein Mantrailer vor Ort. Die Rettungshundestaffel Teamdogs sollte mit ihren Flächensuchhunden einige Freiflächen und ein Wäldchen absuchen. Kurz vor Ankunft der Teams konnte der Einsatz abgebrochen werden, da die Handyortung den Standort des Vermissten preisgab. Daraufhin konnten alle Teams wieder den Heimweg antreten und gegen 1 Uhr war der Einsatz beendet.
Vielen Dank an die Polizei Mühlhausen für die gute Zusammenarbeit.


27.01.2016 Erster Einsatz im neuen Jahr in Herzberg am Harz


Gegen 23:54Uhr wurden die Teamdogs von der Polizei Niedersachsen alarmiert. Vermisst wurde eine Frau, die am späten Nachmittag das Haus verlassen hatte und noch nicht zurückgekehrt war. Gegen 22:00Uhr meldete der Ehemann seine Frau als vermisst. Eine sofortige Suchmaßnahme wurde unerlässlich, da ein Lokführer eine weibliche Person in der Nähe der Bahngleise gemeldet hatte. Nach den Beschreibungen des Lokführers und des Ehemannes zu der Frau, musste davon ausgegangen werden, dass es sich um dieselbe vermisste Person handelte. Vor unserer Ankunft suchten nicht nur die Kräfte der Polizei nach der Vermissten, sondern auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Herzberg und ein Hubschrauber der Polizei mit Wärmebildkamera. Gerade als die Teams in die Suche starten wollten, kam die Information von der Polizei, dass die Frau wieder zuhause angekommen sei. So konnten die Teamdogs gegen 02:15Uhr den Einsatz abbrechen.
Vielen Dank an die Polizei Herzberg für die gute Zusammenarbeit.

Rettungshundestaffel Teamdogs

SHS Teamdogs - Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein

Mitglied im Deutschen Rettungshundeverein